previous arrow
next arrow
Slider

2:0 für ein Willkommen: JSV Ettringen profitiert von der Förderung

Ettringen. Im Rahmen der Initiative „1:0 für ein Willkommen“ wurden in den Jahren 2015 und 2016 von der DFB-Stiftung Egidius Braun insgesamt 3.013 Fußballvereine mit einer pauschalen Anerkennungsprämie von jeweils 500 Euro unterstützt. Darunter auch viele Vereine aus dem Fußballkreis Rhein/Ahr. Im Jahr 2017 wird mit finanzieller Unterstützung der Nationalmannschaft jenes Engagement gefördert, das geflüchteten Menschen den weitergehenden Zugang in die Gesellschaft, vor allem zu Bildungs- und Berufsangeboten, erleichtert. Bezuschusst werden Fußballvereine, wenn sie beispielsweise Sprachförderprogramme im Fußball, Begegnungsfeste, Schulfußball-AGs für Flüchtlingskinder, Jobbörsen für Flüchtlinge und Vernetzungstreffen organisieren. In den vergangenen beiden Jahren wurden im ersten Schritt Vereine unterstützt, die Flüchtlinge zum Fußballspielen eingeladen haben, auch JSV Ettringen gehörte zu ihnen. Jetzt liegt der Schwerpunkt auf der Förderung von gesellschaftlicher Teilhabe. 

 

Beim JSV Ettringen gehören Flüchtlinge zum sportlichen Alltag. Mit den Brüdern Raduan und Bouchaib Fatine sind sogar zwei gebürtige Marokkaner als Trainer-Duo der B-Liga-Mannschaft aktiv. Derzeit beziffert Vorsitzender Dieter Schäfer die Zahl der Fußball spielenden Flüchtlinge in der JSG mit Kottenheim auf  etwa zehn. Darunter auch Rami Masri Shakri, der sich sehr engagiert und in der zweiten Seniorenmannschaft kickt. „Wir haben ihn zum C-Trainerlehrgang angemeldet, im November macht er die Prüfung. Er soll dann eine Aufgabe als Trainer/Assistent im Jugendbereich übernehmen“, so der Vereinschef. Ein Trainerschein ist nicht zum Nulltarif zu bekommen. Für die Ausbildung mussten 350 Euro bezahlt werden, die Prüfung kostet noch mal 170 Euro extra. Diese 520 Euro musste weder der Absolvent noch der Verein tragen. Nach entsprechendem formlosen Antrag kam die DFB-Stiftung für die Gesamtkosten auf, der entsprechende Scheck wurde kürzlich von Norbert Neuser, Vizepräsidenten des Fußballverbandes, dem Kreisvorsitzenden Walter Merten und Hamid Rostamzada, Integrationsbeauftragter im Rhein-Ahr-Kreis, überreicht.

 

Bei der Scheckübergabe am Sportplatz mit dabei (von links): Dieter Schäfer, Walter Merten, Spieler Ahmad Alkhatib, Bouchaib Fatine, Kassierer Jörg Bergweiler, Hamid Rostamzada, Raduan Fatine, Spieler und Lizenzanwärter Rami Masri Shakra und Norbert Neuser.

Text/ Foto: Hans-Josef Schneider